fbpx

Experten befürchten im Winter eine “Pandemie der Geimpften” – Großbritannien fordert wieder Tests von Reisenden aus Spanien – auch von Geimpften

Großbritannien fordert wieder Tests von Reisenden aus Spanien – auch von Geimpften

Geimpft und trotzdem krank? Angesicht dessen, dass sich Geimpfte nicht mehr testen lassen müssen, eine tückische Situation.

Wie mittlerweile bekannt ist, sind Geimpfte keineswegs gerüstet gegen eine “Corona”-Ansteckung, und gleichzeitig sind sie Überträger auf andere Menschen. Dass Geimpfte sogar ein größeres Risiko in sich tragen, sich zu infizieren, liegt daran, dass ihr Immunsystem durch die die Spritze in Mitleidenschaft gezogen ist. Experten warnen mittlerweile sogar vor einer “Pandemie der Geimpften”, wenn die Erkältungswelle anrollt, der ihr Immunsystem nichts mehr entgegensetzen kann. 

“Die Impfung bietet kaum Schutz vor Infektion und Erkrankung”, lautet das ernüchternde Urteil von “Swiss Policy Research”. Die Fallzahlen in jüngster Zeit bei Geimpften mit zwei Dosen seien rasant angestiegen. Eine Impfpflicht sei “weder medizinisch noch epidemiologisch sinnvoll”, wenn nicht sogar kontraproduktiv. Ausgerechnet die Geimpften, bei denen zumal die Testpflicht entfällt, sind nun die bei weitem riskanteste Gruppe, symptomatisch zu erkranken.

Großbritannien hat dies bereits erkannt und fordert seit 24. Oktober wieder einen Schnelltest von Reisenden aus Spanien – auch von vollständig Geimpften. Wenn dieser positiv ausfällt, muss ein PCR-Test gemacht werden. 

Den besten Schutz gegen die Krankheit haben bei weitem die Genesenen, die laut Studien eine verlässliche, langfristige Immunität aufbauen und damit “zum Ausklingen der Pandemie” beitragen. Zu diesem Ergebnis kommt man auch in Island, das trotz einer Rekord-Impfquote von über 90% bei Erwachsenen die bisher stärkste Infektionswelle erlebt. 

Auf Ibiza wird fleissig weiter geimpft, immerhin lässt sich mit der Angst und Naivität der Menschen eine Menge Geld verdienen. So erhielten die über 70-jährigen Geimpften auf Ibiza im Oktober Anrufe von Ib-Salut mit der Aufforderung zur dritten Spritze. Praktischerweise kann man sich bei dieser Gelegenheit auch gleich die Grippe-Impfung abholen. Deren Notwendigkeit wird damit erklärt, dass das Immunsystem wegen der Corona-Impfung ja angeschlagen sei, und daher ein erhöhtes Risiko bestehe, sich eine Grippe einzufangen. 

Der irrwitzige Wahnsinn geht also weiter. Nüchtern lässt sich die Bilanz ziehen, dass weder Masken, Reiseverbote, Lockdowns noch Impfungen etwas gebracht haben. Wie könnte es sonst sein, dass die Infektionszahlen nach all diesen Maßnahmen aktuell drastisch höher sind als zu Beginn der vermeintlichen Pandemie?

IBIZA-CORONA-CHRONIK
Todesfälle Mitte August bis Oktober 2021
2. Oktober 2021: 76-jähriger Mann mit Vorerkrankungen in der Policlínica Rosario
21. September (124. Toter laut DDI): 75-jähriger Mann, der seit 24. August im Spital lag.
17. September: 76-jähriger Mann verstirbt auf der Can Misses-Intensivstation.
01. September: 69-jähriger Mann.
26. August: 81-jährige Frau mit Vorerkrankungen im Can Misses.
25. August: Zwei Frauen (51 und 80 Jahre). 
18. August 2021: 72-jährige Frau mit Vorerkrankungen.
17. August 2021: 86-jährige Frau mit Vorerkrankungen in der Poliklinik Rosario. 
16. August 2021: Eine Frau (80) und zwei Männer (80 und 96). 
13. August: 58-jähriger Mann mit Vorerkrankungen auf der Intensivstation von Can Misses.

“Fälle” Ibiza & Formentera 
Tote (seit März 2020): 136
Positiv-Getestete (seit März 2020): 19.145
Positiv-Getestete (aktiv): 224
Aktuell im Krankenhaus: 17
Auf der Intensivstation: 2
Geheilt: 16.260
(Quelle: IB-Salut, Stand: 25. Oktober 2021)

Keine Kontrollen für Inlandsreisende
Die Balearen lassen ab 1. November alle Gesundheitskontrollen fallen für Reisende, die aus anderen Autonomen Gemeinschaften auf die Inselgruppe kommen oder zurückkehren. Bei internationalen Flügen werden weiterhin Gesundheitschecks durchgeführt. Angesichts dessen, dass es im Winter keine direkten Flüge nach Ibiza gibt, gilt also jeder Einreisende, der beispielsweise in Madrid, Barcelona oder Mallorca umsteigen muss, um nach Ibiza zu gelangen, als Inlandsreisender. 
Test- und Impfzentren auf Ibiza schließen
Etliche Testcenter auf Ibiza wie “Salutlabs” in Ibiza-Stadt oder in Santa Eulalia haben ihren Service eingestellt. Als Begründung wird genannt, dass nach dem Sommer nur noch wenig Bedarf an Tests sei, zumal sich das “Infektionsgeschehen” dank der hohen Impfquote “positiv” entwickelt habe. Scheinbar lohnt sich das Business nun nicht mehr. Weiterhin Tests bieten Dr. Mari in Ibiza-Stadt und San Antonio an. Geschlossen seit Anfang Oktober ist auch das Impf-Zelt neben der Messehalle “Recinto Ferial”. 

Meldestelle
Zur Abklärung von Todesfällen nach Impfung      
Web: www.mwgfd.de/meldestelle-impftod
Tel.: 0851 – 2009 1430
E-Mail: meldestelle@mwgfd.de

Hier erreichen Sie kompetente Ansprechpartner. Das Angebot richtet sich zunächst an den deutschsprachigen Raum, kann bei Bedarf aber auch auf andere europäische Länder erweitert werden.

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK97jetzt hier klicken!

Text: Friderieke Diestel / Fotos: Stockfoto/Symbolfoto
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera 

Nicht vergessen: Melden Sie sich zu unserem KOSTENLOSEN NEWSLETTER an! Sie möchten den unabhängigen Lokaljournalismus gerne mit einer Spende unterstützen? HIER SPENDEN!