fbpx

Über 100 an einem Tag: Ankunft von Migranten auf Ibiza im Oktober

Etwa 300 Kilometer Seeweg liegen zwischen der Küste Algeriens und den Pityusen

Das Jahr 2020 zeichnet sich als ein weiteres Jahr mit historischen Aufzeichnungen über die Ankunft von Migranten-Booten an den Küsten der Pityusen ab.

Im Oktober begann eine neue Welle. Etwa 300 Kilometer liegen zwischen der Küste Algeriens und den Pityusen. Günstiger Südostwind und eine ruhige See begünstigen die Überfahrt. 

Gleich vier Boote mit 46 Einwanderern an Bord, darunter zwei nach eigenen Angaben minderjährig, gingen Anfang des Monat auf Formentera und Ibiza an Land. Ihre Ergreifung und Überstellung von Formentera nach Ibiza erforderte umfangreiche Operationen der Guardia Civil. Der Leiter der GEAS-Einheit (Grupo Especial de Actividades Subacuáticas), Antonio Buendía, koordinierte die Ankunft der Gruppen mit der Fähre am Hafen-Dock von Ibiza. 

Bis zum 11. Oktober war die Zahl gefasster illegaler Einwanderer damit auf 188 angestiegen. 34 der 46 Neuankömmlinge wurden in einem von der Guardia Civil bewachten Hotel in Playa d’en Bossa untergebracht. Drei von ihnen wurden positiv auf Covid-19 getestet. Zwei Männer flohen aus dem Hotel, in dem sie unter Quarantäne gestellt worden waren, wurden von National- und Zivilgardisten jedoch wieder schnell zurückgebracht. 

Mindestens 49 weitere Männer erreichten Ibizas Gestade am Wochenende des 17. und 18. Oktobers. Auch hier war die Polizei schnell zur Stelle. Neu war, dass die Schlepperboote in urbanem, städtischem Gebiet anlegen, und nicht wie sonst immer in entlegenen Buchten wie Cala Olivera oder Sol d’en Serra. 

Ein mit 16 Personen vollbesetztes Boot machte im Puerto von Ibiza-Stadt fest, wo verblüffte Passanten die Ankunft mit ihren Handys filmten, ein weiteres kam gegen Mitternacht in Figueretas an. Ein Boot legte bei S’Estufador auf Formentera an, acht Personen wurden festgenommen.“ Seit Anfang Oktober sind insgesamt rund 250 Migranten von Nordafrika auf die Balearen gelangt”, gab ein Sprecher der Delegation der Zentralregierung gegenüber der Mallorca Zeitung am 19. Oktober an. Gegen zwei Männer auf Ibiza laufen Anzeigen wegen sexueller Belästigung einer Mitarbeiterin des Migranten-Hotels in Playa d’en Bossa.

Die Oktober-Welle erreichte jedoch am 29. mit weiteren zehn auf Formentera und 109 Neuankömmlingen am 30. Oktober ihren Höhepunkt. An diesem Tag allein kamen 109 Migranten in sechs Booten auf den Pityusen an: Zwei in Playa d’en Bossa (mit 16 und mit acht Männern an Bord), eines in Marina Botafoch (mit elf Männern), zwei in Figueretas (insgesamt 60 Männer) und ein weiteres auf Formentera (mit 14 Männern). Auf Mallorca wurden am selben Tag sieben Boote mit 92 Migranten entdeckt.

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK87jetzt hier klicken!

Text: die / Fotos: DDI
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera