fbpx

Ausgangssperre ab 22 Uhr auf Ibiza: Alarmzustand könnte bis Mai verlängert werden

Mit sofortigem Inkrafttreten rief Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez am Sonntag, 25. Oktober, nach dem ersten im März einen zweiten Alarmzustand (estado de alarma) im ganzen Land aus.

Für 15 Tage, mit der Option einer Verlängerung auf sechs Monate bis Mai, sollte eine Ausgangssperre zwischen 23 und 6 Uhr gelten. Doch schon 48 Stunden nach ihrer Verhängung, am 27. Oktober, hob sie die Regierung wieder auf und trat die Entscheidungsbefugnisse in dieser Angelegenheit stattdessen an die Autonomieregionen ab. Es steht nachwievor im Raum, die bestehenden Corona-Regelungen um sechs Monate bis Mai zu verlängern. Am 26. Oktober setzte die Balearenpräsidentin Francina Armengol die nächtliche Ausgangssperre für die Inselgruppe auf ab 24 Uhr an, worauf vor allem die Gastronomen kurzzeitig aufatmeten.

Die vielen Verbote zermürben die Menschen und stoßen auf immer größere Empörung in der Bevölkerung, vor allem nachdem Armengol kürzlich erwischt worden war, wie sie ihre eigenen Regeln brach, als sie weit nach Mitternacht in einer Bar in Palma de Mallorca angetroffen wurde (mehr dazu lesen Sie in unserer November-Ausgabe IK87/2020).

Die Bevölkerung reagierte mit Schock auf die Verkündigung einer kompletten nächtlichen Ausgangssperre. “Die Regierung ist gut darin, sich ständig neue Verbote auszudenken, aber sie schaffen es nicht, den Bürgern Hilfen anzubieten”, schrieb eine verärgerte Facebook-Nutzerin unter einem Artikel im Nou Diari. Tatsächlich werden die Schlangen vor den Tafeln immer länger. Von allen EU-Staaten verzeichnet Spanien den stärksten Rückgang des Bruttoinlandprodukts.

Wenige Stunden später sah die Situation schon wieder ganz anders aus. Ein am 29. Oktober im BOIB veröffentlichtes Dekret des Govern, das zwei Wochen gültig sein wird, dreht die Schraube nach dem ganzen Hin-und-Her nun noch stärker an: Mit Ausnahme von Notfällen müssen die Bewohner auf Ibiza und Formentera jetzt um 22 Uhr zu Hause sein. Die Restaurants können ebenfalls nur bis zu dieser Uhrzeit öffen. Bewirtet werden dürfen die Gäste auch nur noch auf den Außenterrassen, gibt das Dekret vor. Nur zum Gang auf die Toilette dürfen die Gäste durch den Schankraum laufen. Nicht alle Bars oder Restaurants haben eine Terrasse. Die Gastwirte von Ibiza, die deswegen nun entgültig zu machen müssen, gingen am 30. Oktober, protestierend auf die Straße.

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK87jetzt hier klicken!

Text: die / Fotos: IK
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera