fbpx

Glück aus der Sicht elf junger Inselkünstler

Die Ausstellung zum 50-jährigen MACE-Bestehen soll ein freier Raum sein für Kritik und Debatten

Das Museum für zeitgenössische Kunst von Ibiza MACE feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen mit der Ausstellung „Teoría de la Alegría“ (Theorie des Glücks), die im September im Waffensaal eröffnet wurde. 

Kuratiert von Enrique Juncosa und MACE-Direktorin Elena Ruiz wurden elf junge Künstler von den Balearen in die Ausstellung aufgenommen. Alle sind zwischen 30 und 40 Jahre alt: Joan Bennàssar Cerdà (Palma, 1991), Irene de Andrés (Ibiza, 1986), Lara Fluxà (Palma, 1985), Bel Fullana (Palma, 1985), Adrián Martínez ( Ibiza, 1984), Julià Panadés (Mallorca, 1981), Albert Pinya (Palma, 1985), Cristóbal Pons (Ciutadella, 1981), Stella Rahola Matutes (Barcelona, ​​1980), Bartomeu Sastre (Palma, 1986) und Marcella Barceló (Mallorca, 1992).

Die Werke dieser Künstler präsentieren mehrere gemeinsame Elemente. Sie alle “haben den Beginn der tiefgreifenden wirtschaftlichen und politischen Krise in Europa in letzter Zeit miterlebt”, einen “erheblichen Rückgang der freiem Räume” für Kritik und Debatten in den Medien und in der Kunst und “das allgemeine Misstrauen”, das in der Gesellschaft herrscht. 

Ihre Darstellungen sind von der Überarbeitung der Konzeptkunst in den letzten Jahrzehnten beeinflusst, und sind – ohne poetische Auswüchse auszuschließen – von einem “kritischen und unterstützenden Diskurs” sowie einem bemerkenswerten Sinn für Humor begleitet.

Text: inn / Fotos: red

Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera 

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK86jetzt hier klicken!