fbpx

Sant Ferran-Häuser nominiert für EU-Architekturpreis

Sant Ferran – Bei der Konstruktion wurden nur einheimische Materialien verwendet, auch sonst setzte man beim Bau von “14HPP” auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

Die insgesamt 14 kürzlich eingeweihten neuen Wohneinheiten, die von Denkmalschutz-Bauträger Ibavi im Ortskern von ​​Sant Ferran auf Formentera 2017 errichtet wurden, sind für den “Mies van der Rohe-Preis für zeitgenössische Architektur 2019” der Europäischen Union nominiert.
Das Projekt “Life Reusing Posidonia” ist eines von 403 Finalisten, die an dem Wettbewerb teilnehmen. Die Auszeichnung soll Mitte April vergeben werden.

Fünf Architekten, ein Fachjournalist und ein Kulturkurator bilden die Jury, welche die Gewinner in der Hauptkategorie und den Sieger-Architekten bestimmen wird. Die Preise sind mit 60.000 Euro bzw. 20.000 Euro dotiert. Mehr zu der 14HPP-Wohnanlage und weiteren Denkmalschutzprojekten auf Formentera gibt es unter www.reusingposidonia.com.

Das Projekt “Life Reusing Posidonia” ist eines von 403 Finalisten, die an dem Wettbewerb teilnehmen. Die Auszeichnung soll Mitte April vergeben werden.

Das Projekt “Life Reusing Posidonia” ist eines von 403 Finalisten, die an dem Wettbewerb teilnehmen. Die Auszeichnung soll Mitte April vergeben werden.

Text: die / Foto: Diario de Ibiza
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera


Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe, jetzt hier klicken!