fbpx

Um Zwei in der Bar? Präsidentin Armengol bricht eigene Corona-Regel

Unfassbar: Das Protokoll der Polizei von dieser Nacht ist “nicht auffindbar”

Es liegt eine Polizeianzeige gegen eine Bar in Palma de Mallorca vor, aus der hervorgeht, dass darin die Regierungspräsidentin der Balearen, Francina Armengol, am 7. Oktober gegen 2 Uhr angetroffen worden sei.

Die Policia Local erfasste eine Anzeige gegen die Hat Bar, nachdem sich einige Anwohner über Lärm beschwert hatten. Die sozialistische Präsidentin und ihre Begleiter versuchten daraufhin wohl, die Polizisten unter Druck zu setzen, um diesen ungeheuerlichen Vorgang, nämlich den Bruch der eigenen Corona-Lockdown-Maßnahmen zu verheimlichen. Dies lehnte die Polizei ab. Nun haben die Balearen einen handfesten Skandal auf dem Tisch, der vor allem in den sozialen Medien wie Facebook hohe Wellen schlägt. 

Armengol wohnt in der Innenstadt von Palma in Fußweite zu der Bar. Sie erklärte, sie haben sich beim Eintreffen der Policia Local nicht in, sondern vor dem Lokal aufgehalten. Sie seien im Freien gestanden, weil es Álvaro Gil, ihrem Director general de Comunicación, nach einem gemeinsamen Abendessen nicht gut gegangen sei. Der Fall lässt etliche Fragen offen, etwa wie das Handyfoto von der Anzeige bei der Presse und in der Öffentlichkeit landete. 

Für noch mehr Kopfschütteln sorgte jedoch die Meldung am 22. Oktober, dass das an diesem Abend ausgestellte Sanktionsprotokoll verloren gegangen sei. Er sei “nicht auffindbar”, berichtete Ultima Hora. Angesichts dieser seltsamen Umstände könne dem Betreiber der Bar in der Sant Esperit-Straße 18 nun kein Bußgeldbescheid zugestellt werden.

Dieser hatte zuvor in seiner Aussage beteuert, er habe nicht pünktlich schließen können, weil sich “Autoritäten” in seinem Lokal befanden, darunter die Regierungspräsidentin. Er bestätigte später, dass einer der Mitarbeiter von Armengol wohl eine Art “Schwindelanfall” gehabt habe, er selbst aber im Innenraum beschäftigt war und nichts Genaueres mitbekommen habe. 

Im Protokoll der Polizei ist vermerkt, dass sich zum Zeitpunkt des Eintreffens neun Personen in der Bar aufhielten. Die Namen von zwei Kabinettsmitgliedern, die die Präsidentin an diesem Abend begleiteten, liegen vor.

Aufgrund der Kontroverse, die der Armengol-Fall verursacht hat, zeigte sich Gesundheitsministerin Patricia Gómez aufgrund der Empörung in der Bevölkerung gezwungen, eine Corona-Maßnahme zurückzuziehen, die für den 24. Oktober angekündigt worden war, nämlich die Beschränkung der Teilnehmerzahl bei privaten Treffen von zehn auf sechs Menschen. 

Sie erklärte in einer Pressekonferenz, dass die Beschränkung gekippt sei und „jeder in seinem Privatleben das Recht hat, zu tun, was er in Betracht zieht.“

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK87jetzt hier klicken!

Text: die / Fotos: UH
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera