fbpx

Gerichtsunterlagen zerstört: Brandstifter auf der Anklagebank – Die Staatsanwaltschaft fordert mehrjährige Haftstrafen

Die Staatsanwaltschaft fordert mehrjährige Haftstrafen 

Die Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre und zehn Monate Gefängnis für die beiden Männer, die beschuldigt sind, im Januar 2019 das Gerichtsgebäude von Ibiza in Brand gesteckt zu haben. 

Zweieinhalb Jahre nach der Tat, die die Justiz auf der Insel monatelang außer Gefecht setzte, sitzen die wegen Brandstiftung festgenommenen Personen auf der Anklagebank.

Die Staatsanwaltschaft beantragt Haftstrafen von vier Jahren und zehn Monaten sowie Geldstrafen in Höhe von 6.000 Euro. Im Morgengrauen des 21. Januar 2019 legten die Männer Feuer, das einen großen Teil des Gebäudes in der Avenida Isidor Macabich zerstörte, inklusive aller darin befindlichen Gerichtsakten. 

J.C. und FF, beide mit spanischer Staatsangehörigkeit, sitzen seit dem 23. Mai 2019 in Untersuchungshaft. 

Die Anklage lautet auf “Beschädigung von Eigentums von öffentlichen oder gemeinschaftlichen Bereichen oder deren Nutzung, die Schäden von besonderer Schwere verursachen oder die allgemeinen Interessen beeinträchtigen.” 

Hier den vollständigen Artikel lesen…

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK92jetzt hier klicken!

Text: inn / Fotos: DDI
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera 

Nicht vergessen: Melden Sie sich zu unserem KOSTENLOSEN NEWSLETTER an! Sie möchten den unabhängigen Lokaljournalismus gerne mit einer Spende unterstützen? HIER SPENDEN!