fbpx

Mehr Schaden als Nutzen: “Es macht einfach keinen Sinn, eine Maske zu tragen.”

Dr. Ángel Ruiz-Valdepeñas für sechs Jahre suspendiert und mit Geldstrafe von 16.660 Euro belegt

Der Mitbegründer der Ärztevereinigung “Medicos por la Verdad” (“Ärzte für die Wahrheit”), Ángel Ruiz-Valdepeñas, fordert die Regierung auf, “wissenschaftliche Beweise” vorzulegen und “die Vorteile zu dokumentieren”, wenn sie die Corona-Maßnahmen weiter aufrechterhalten möchte.

Sollte sie dazu nicht in der Lage sein, hat die Bevölkerung “keine andere Wahl, als zivilen Ungehorsam zu üben.”

Ruiz-Valdepeñas ist mittlerweile weit über die Grenzen seiner Heimatinsel Formentera bekannt. Er reist durch das Land, besucht Versammlungen, spricht auf Demos und Kongressen und gab kürzlich auf Mallorca dem TV-Sender Canal 4 in der Sendung “Avui Actualitat” ein Interview, in dem er klarstellte, dass „Covid-19 existiert und ich dies nie geleugnet habe”, so wie es auch die anderen fast 200 Ärzte bei “Medicos por la Verdad” nie geleugnet hätten. 

Er betont, dass man jedoch “die Maßnahmen kritisch sehen” müsse, vor allem, da diese “ohne wissenschaftliche Belege, ob sie überhaupt funktionieren”, implementiert wurden: “In vielen Fällen sind wir uns mittlerweile bewusst, dass sie eher schädlich als nützlich sind.“

Ruiz-Valdepeñas erinnert daran, dass „selbst die WHO schriftlich dargelegt hat, dass es keine konsolidierten wissenschaftlichen Beweise gibt” und sie “nicht garantieren” könne, “dass die Masken bei gesunden Menschen Nutzen” zeigen. Die Masken erfüllen keineswegs ihren Zweck, sondern wirken sich sogar nachteilig aus, “da sie uns etwa 20% des benötigten Sauerstoffs entziehen”, so der Mediziner. 

Besonders problematisch sei es im Fall von Kindern, da diese, wie der Arzt erklärt, ohnehin nicht krank werden oder die C19-Krankheit in signifikanter Weise übertragen. “Es macht einfach keinen Sinn, eine Maske zu tragen“, und betont, dass „es keine wissenschaftlichen Begründungen gibt, die uns zwingen könnten, eine zu tragen.”

Es mache nur dann Sinn, eine zu verwenden, “wenn Gesundheitspersonal eine Person mit einer Atemwegserkrankung pflegt.” Die Maske sei sinnvoll, “wenn jemand tatsächlich krank ist, um eine Infektion anderer zu vermeiden”, oder um “eine kranke Person zu pflegen und nicht infiziert zu werden.“

Man müsse die Maskenpflicht umgehend aufheben, stellt der Arzt klar.

Was die Lockdowns betrifft, verwies er auf eine kürzlich von der University of Stanford durchgeführte Studie, die Länder mit sehr restriktiven Maßnahmen mit anderen verglich, die kaum oder wenige Ausgangssperren verhängt hatten, und die zu der Schlussfolgerung kam, dass die Lockdowns keinen messbaren Nutzen hatten. 

Ruiz-Valdepeñas hob hervor, dass „wir uns weltweit in einem historischen Moment befinden, wo wir die große Lüge sehen, in der wir leben, und erkennen, dass die Pharmaindustrie mehr Macht hat als die Regierungen.” Er sieht es positiv, schließlich helfe dies zu erkennen, “was faul an unserer Gesellschaft ist.“

In Bezug auf den Impfstoff kritisiert der Mediziner, dass hier bewusst “Kampagnen gefahren werden, die Bevölkerung durch Angst zu unterwerfen.” Man haben den Menschen gesagt, dass die Impfung die einzige Lösung sei, “aber für mich ist es ungefähr dasselbe, als würde man Drogen oder vergiftete Süßigkeiten vor einer Schule anbieten. 

Sein Fazit: „Es ist nicht sinnvoll, die gesamte Bevölkerung schwerwiegenden Nebenwirkungen auszusetzen, nur um 0,03% der Bevölkerung zu schützen.“

Spendenkonto von Dr. Angel Ruiz-Valdepeñas: 
Caixa Colonya
ES62 2056 0015 6120 4908 5620

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK92jetzt hier klicken!

Text: Friederike Diestel / Fotos: DDI
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera 

Nicht vergessen: Melden Sie sich zu unserem KOSTENLOSEN NEWSLETTER an! Sie möchten den unabhängigen Lokaljournalismus gerne mit einer Spende unterstützen? HIER SPENDEN!