fbpx

Verbot von Treffen mit Nicht-Mitbewohnern, drinnen und draußen – Corona-Bußgelder gehen bis 60.000 Euro

Verbot von Treffen mit Nicht-Mitbewohnern, drinnen und draußen – Corona-Bußgelder gehen bis 60.000 Euro

Die Zwangsmaßnahmen zur Eindämmung der angeblichen Corona-Pandemie und die Drangsalierung der Bevölkerung durch Hausarreste, Berufs- und Mobilitätsverbote werden immer grausamer und wahnwitziger. 

Gleichzeitig mit dem Eintritt von Ibiza in die verstärkte Alarmstufe 4 des “estado de alarma” wurden auch die Bußgelder für die Nichteinhaltung der Hygiene- und Seuchenschutz-Vorschriften erhöht. Mit Strafen von 60.000 Euro müssen ab sofort etwa diejenigen rechnen, die sich mit Menschen aus einem anderen Haushalt treffen.

Zusätzlich zu den neuen Beschränkungen, darunter die Schließung der kompletten Gastronomie auf Ibiza seit 13. Januar, wurde der Corona-Bußgeldkatalog nicht nur erweitert, sondern auch die Strafen für Verstöße angehoben. Das einzige Bußgeld, das “stabil” bleibt, ist die Geldstrafe von 100 Euro für das Nicht-Tragen der Maske ohne Attest oder ohne die “autodeclaración”.

Ohne Vorankündigung oder die Entscheidung gar mit der Bevölkerung abzusprechen, sind seit 13. Januar nun auch Familientreffen und gesellschaftliche Zusammenkünfte von Personen, die nicht unter einem Dach zusammenleben, im öffentlichen und privaten Raum sowie innerhalb (Wohnung) und außerhalb (Straße) verboten.

Die Nichtbeachtung dieser Maßnahme führt je nach den Umständen des Einzelfalls zu einer Strafe zwischen 3.001 und 60.000 Euro, da dieser Verstoß als „schwerwiegend“ eingestuft wird.

Menschen, die alleine leben, dürfen andere Haushalte besuchen oder sich Familien anschließen. Begegnungen von Minderjährigen mit ihren Eltern, die in verschiedenen Häusern leben, sowie Eheleute oder Paare, die in verschiedenen Haushalten wohnen, sind ebenfalls vom Verbot ausgeschlossen. Ausgenommen sind auch diejenigen, die Minderjährige, Ältere oder Menschen mit Behinderungen betreuen. 

In Santa Eulalia gab es prompt am ersten Abend einen Verstoß. Ein Anwohner in der Calle César Riquer Puget rief gegen 19 Uhr die Policia Local, weil er mitbekommen hatte, dass sich in der Nachbarwohnung Menschen aufhielten, die nicht zur Hausgemeinschaft gehörten. Ein Bußgeld wurde in diesem Fall jedoch nicht ausgestellt, weil sich der “Corona-Sünder“ verständnisvoll zeigte, als er über die neue Regel in Kenntnis gesetzt wurde, wonach Begegnungen mit Nicht-Mitbewohnern nicht stattfinden dürfen. 

Diese als auch die anderen in Alarmstufe 4 vorgesehenen Einschränkungen sollen laut Balearenregierung bis mindestens zum 30. Januar bestehen bleiben. 

Mehr spannende und interessante Artikel und Nachrichten über Ibiza und Formentera finden Sie in unserem eKIOSK! Holen Sie sich noch heute die vollständige Ausgabe IK88jetzt hier klicken!

Text: die / Fotos: stockfoto
Copyright: Ibiza Kurier – Die deutsche Zeitung für Ibiza und Formentera 

Nicht vergessen: Melden Sie sich hier zu unserem KOSTENLOSEN NEWSLETTER an! Sie möchten den unabhängigen Lokaljournalismus gerne mit einer Spende unterstützen? HIER SPENDEN