fbpx

Über den Lockdown von Ibiza-Stadt und San Antonio wird am Montag entschieden

Die Präsidentin der Balearenregierung, Francina Armengol, hat angekündigt, dass der Regierungsrat der Inselgruppe am Montag über eine Resolution entscheiden wird, die es den Gesundheitsbehörden gestattet, 15 Tage lang bestimmte Ortschaften abzuschotten.

Auf Ibiza betrifft dies die Gemeinden San Antonio und Ibiza-Stadt, denn hier werden laut Behörden “die stärksten Corona-Ausbrüche” gezählt. Sollte es zu einem partiellen Lockdown der Gemeinden kommen, wird das öffentliche und kulturelle Leben wieder zum Stillstand kommen. Soziale Kontakte und private Begegnungen werden wieder nur eingeschränkt wenn überhaupt möglich sein. 

Der Gang zur Schule, zur Arbeit und zum Supermarkt soll in dieser Phase jedoch weiterhin erlaubt sein, erklärten die Amtsträger. 

Die extremste Maßnahme wäre das Verbot, nachts das Haus zu verlassen. Bereits jetzt ist das Betreten der Strände zwischen 21 und 7 Uhr verboten. Das örtliche Gesundheitsamt Salut jeder Gemeinde wird die Befugnis bekommen, über die anzuwendenden Maßnahmen zu bestimmen – “je nach Härte und Schwere der gesundheitsgefährdenden Situation”, so die Balearenpräsidentin.

Armengol, Apothekerstochter von Mallorca und im Hauptberuf Pharmazeutin, gab bekannt, dass die Maßnahmen dazu dienen sollen, “die Übertragung innerhalb einer Gemeinde zu stoppen und die Bevölkerung zu schützen.”

Derzeit liegen auf Ibiza und Formentera 38 Personen mit Corona-Diagnose im Krankenhaus, vier davon auf der Intensivstation (Stand: 2. September). Fast alle dieser Patienten, bei denen der PCR-Test positiv ausfiel, weisen unterschiedliche schwere Pathologien auf, insbesondere Herzerkrankungen. Die Zahl der mit Corona in Verbindung stehenden Todesfälle auf Ibiza und Formentera von insgesamt 12 ist seit dem 23. April nicht gestiegen. 

Weitere Städte auf den Balearen, über die am Montag entschieden wird, sind Palma de Mallorca, Valldemossa, Santa Maria, Esporles, Marratxí, Binissalem, Banyalbufar, Llucmajor, Ciutadella, Alaró, Sant Lluís, Inka und Deià.